S

Bündnis 90/Die Grünen

im Landkreis Ebersberg

Regelmäßig Neuigkeiten aus dem Ebersberger Landkreis? Hier für den Newsletter anmelden

  • Quelle: C. Landgraf

Volles Haus beim Poinger Wahlkampfauftakt

Mobilität auf dem Land voranbringen

Teilen!

22. Jan. 2020 –

Einen gelungenen Wahlkampfauftakt erlebten wir Poinger Grünen bei der Veranstaltung „Mobilität auf dem Land“ von Dr. Markus Büchler. Im sehr gut gefüllten Bürgerstüberl in Pliening vertieften wir unser Wissen über die Möglichkeiten, die Mobilität hier in Poing und seinen Ortsteilen zu verbessern. Die Kernaussagen klingen so einfach und sind oftmals schwierig umzusetzen.

Ein Wandel der Mobilität ist dringend und zügig notwendig, um den Verkehr zu reduzieren und den CO2 Ausstoß zu verringern.

Öffentlichen Verkehr stärken wir durch regelmäßige, häufige Busverbindungen, auch am Wochenende. Wenn kaum ein Bus fährt ist es auch nicht verwunderlich, wenn die zur Verfügung gestellten Buslinien wenig benutzt werden.

Ruf- und Sammeltaxis einführen ist wichtig, um eine flexible Verfügbarkeit und auch Querverbindungen einzelner Strecken zu ermöglichen.

Schaffen wir mehr Platz fürs Fahrrad durch gut ausgebaute und sichere Fahrradwege. Gerade in Poing Süd ist dies eine Herausforderung – stellen wir uns dieser!

Die Bürger*innen möchten ihre Fahrräder sicher und trocken abstellen, daher sind überdachte und gut gesicherte Fahrradabstellplätze, v. a. an S-Bahnhöfen, aber auch an Bushaltestellen, an denen die Bürger*innen auf den Bus umsteigen nötig. In Poing gibt es hierfür noch vieles zu tun, schaut man sich alleine mal die Abstellmöglichkeit für Fahrräder in Grub an.

Stärken wir Ortszentren! Verkehrsberuhigte Bereich und Bereiche, in denen alle Verkehrsteilnehmer gleichberechtigt sind, schafft Aufenthaltsorte! In Poing nehmen die Autos viel Raum ein – Vorfahrt für Fußgänger oder Fahrradfahrer sind eine Fehlanzeige!

Interessant waren auch die Zukunftsthemen:

So sind Apps auf dem Markt, in denen man online nach Mitfahrgelegenheiten suchen kann. Wie schön wäre es doch, wenn zukünftig in jedem Auto mindestens 2 Personen sitzen. Während autonom fahrende PKWs tendenziell den Verkehr nicht verringern, sondern verstärken werden, so sind autonom fahrende Minibusse eine sinnvolle Alternative, um einen Pendelverkehr zu gewährleisten.

von: Christina Landgraf

« Zurück | Organiser: Nachricht »

Termine

20. Feb, 19:00 Uhr, Kirchseeon

Grüne Liste Kirchseeon - 5. Bürgerdialog

Wir laden alle interessierten Bürger*innen herzlich ein

20. Feb, 19:30 Uhr, Hohenlinden

Dieter Janecek (MdB) kommt nach...

Thema: WIE GEHT WIRTSCHAFT ÖKOLOGISCH UND SOZIAL?

Diese Website ist gemacht mit TYPO3 GRÜNE, einem kostenlosen TYPO3-Template für alle Gliederungen von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
TYPO3 und sein Logo sind Marken der TYPO3 Association.