Seniorenpolitisches Gesamtkonzept aus Sicht der Kommune

Teilen!

22. Jun. 2010 –

Das Seniorenpolitische Gesamtkonzept, geht auf Maßnahmen in der Kommune ein, die von der Grünen Grafinger Stadtratsfraktion seit vielen Jahren thematisiert wurde. Viele Vorschläge und Anträge wurden bereits dazu gestellt :

  • Barrierefreiheit im öffentlichen Raum: abgesenkte Gehsteige (wurde bei einigen Stellen verbessert), Eingangsbereiche von Stadthalle, Bücherei und Schulen sind noch verbesserungswürdig, Aufzüge in der Bücherei und in der Grundschule wurden abgelehnt. Der Zugang zu den katholischen Kirchen ist für Mobilitätseingeschränkte kaum möglich.
  • Wohnraumanpassung: im Bauausschuss muss immer wieder darauf hingewiesen werden, dass es bei einem Neubau oder Umbau möglich ist , so zu bauen, dass später bei Pflegebedürftigkeit kein Umbau notwendig. Ein Umdenken ist notwendig. Bad und Schlafzimmer im Erdgeschoss ermöglichen die Pflege eines Angehörigen zuhause. Warum muss das Wohnzimmer immer im Erdgeschoss sein? Bei vielen Hauseingängen müssen erst ein oder zwei Stufen überwunden werden. Aus bautechnischen Gründen ist dies sicher nicht notwendig.
  • ÖPNV: unser Stadtbus war eine der besten Angebote für Senioren ohne Auto. Wir hoffen auf Wiedereinführung des Stadtbusses in nächster Zukunft.
  • Ampelschaltung: alle Fußgängerampeln müssen durchgehend mit längeren Überquerungsphasen geschaltet sein. Es macht keinen Sinn, Fußgängerampeln um 20.00 Uhr abzuschalten

« Zurück | Blog: Nachricht »

Diese Website ist gemacht mit TYPO3 GRÜNE, einem kostenlosen TYPO3-Template für alle Gliederungen von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
TYPO3 und sein Logo sind Marken der TYPO3 Association.