S

Bündnis 90/Die Grünen

im Landkreis Ebersberg

Regelmäßig Neuigkeiten aus dem Ebersberger Landkreis? Hier für den Newsletter anmelden

  • JodyDavis, Pixabay

Poing Teil der Klimaschutzregion

Klimawandel-Debatte ist möglich mit gesammelten Fakten

Teilen!

Seit dem 25.07.2019 ist die Gemeinde Poing ein Teil der Klimaschutzregion im Landkreis EBE. In den letzten anderthalb Jahrhunderten hat sich unser Planet um ca. 1° C erwärmt.

09. Jun. 2020 –

Ein Grad klingt nicht nach viel, doch es geht uns wie Fröschen in einem Topf mit Wasser, das allmählich zum Kochen gebracht wird. Wir können das Ausmaß der globalen Erwärmung nur schwer begreifen. Diese ist aber real und betrifft alle Teile der Gesellschaft, überall auf der Welt. Der Frühling beginnt früher, der Meeresspiegel steigt oder Arten wandern, um der Erwärmung zu entfliehen. Trotz dieser sichtbaren Zeichen stehen Teile der Bevölkerung der Existenz des Klimawandels skeptisch gegenüber.

Das Deutsche Klima-Konsortium (DKK) hat in Zusammenarbeit mit drei weiteren Organisationen eine Faktensammlung erstellt, um wissenschaftlich gesicherte Informationen zur Klimawandel-Debatte zu bieten:

  • In der Fachwelt besteht Konsens darüber, dass der Mensch die Haupt-Ursache des gegenwärtigen Klimawandels ist.
  • Verlässliche Informationen zum Klimawandel liegen vor, die Gegenstimmen sind nicht wissenschaftlich fundiert.
  • Klima-Modellrechnungen geben uns verlässliche Aussagen über künftige Entwicklungen.
  • Der Meeresspiegelanstieg bedroht zahlreiche Küsten und Städte weltweit, auch in Deutschland.
  • Der Klimawandel hat bereits zahlreiche Todesopfer gefordert und wird in Zukunft viele weitere fordern.
  • In Deutschland lebt etwa ein Prozent der Weltbevölkerung, aber Deutschland verursacht mehr als zwei Prozent der Welt-Emissionen von CO2.
  • Eine Umstellung des Energiesystems auf preiswerte und klimaschonende Quellen (wie Solar und Windkraft) ist technisch machbar und ökonomisch sinnvoll.
  • Auch ohne Kohle und Atom ist die Grundlast-Energieversorgung gesichert.
  • Die Abscheidung und unterirdische/ -meerische Speicherung von Kohlendioxid und die CO2-Abscheidung und Verwendung des Kohlenstoffs sind keine Technologien, um fossile Kraftwerke „grün“ zu machen.
  • Ein erneuter Ausbau der Kernkraft würde nicht zur schnellen Minderung des CO2-Ausstoßes beitragen.
  • Der gegenwärtige, menschengemachte Klimawandel ist beispiellos in der Menschheitsgeschichte, und er bringt Lebensbedingungen, mit denen die Menschheit noch nie konfrontiert war.
  • Die negativen Folgen der Erderwärmung überwiegen bei weitem.
  • Mehr CO2 in der Atmosphäre fördert zwar grundsätzlich das Pflanzenwachstum, aber das bedeutet nicht automatisch verbesserte Ernten.
  • Der Klimawandel bedeutet für die meisten Menschen auf der Erde eine Verschlechterung ihrer Lebensumstände.
  • Klimaschutz ist nicht nur verfassungsrechtlich verhältnismäßig, sondern auch ethisch zwingend geboten

von: Daniel Becker

« Zurück | Organiser: Nachricht »

Termine

12. Jul, 15:00 Uhr, Aßling

Boulen am Spielplatz

Mit den Aßlinger Grünen

18. Jul, 10:00 Uhr

Radl-Basar in Markt Schwaben

(Vorbehaltlich der Genehmigung durch die Gemeinde)

18. Jul, 15:00 Uhr

Der Storchengarten in Markt Schwaben

Führungen: Erhalt der Nutzpflanzen- und Insektenvielfalt - wie geht das?

Diese Website ist gemacht mit TYPO3 GRÜNE, einem kostenlosen TYPO3-Template für alle Gliederungen von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
TYPO3 und sein Logo sind Marken der TYPO3 Association.