• Christina Landgraf

Mir san mit’m Radl da!

Teilen!

27. Sep. 2022 –

Beste Stimmung herrschte auf der Kidical Mass Fahrrad-Demo am letzten Samstagnachmittag. Auch von Petrus kam Unterstützung, trotz schlechter Wetterprognosen blieb es die ganze Zeit trocken. So zog ein bunter Zug von 55 Erwachsenen und 20 Kindern mit dem Radl in einer großen Runde durch Poing. Begleitet wurde die Fahrrad-Demo von der Polizei mit 6 Autos und einem Motorrad, die die Straßen für die Radler absperrten. Laut wurde es auch, außer dem in der Überschrift erwähnten und vielen anderen Songs zum Radfahren waren auch immer wieder zahlreiche Fahrradklingeln zu hören. So wurde bei der Fahrt durch die Wohngebiete mancher Anwohner aufmerksam und winkte fröhlich zu. Selbst die meisten Autofahrer, die für die Radl-Demo schon mal längere Zeit warten mussten, lächelten verständnisvoll oder winkten sogar. Nur vereinzelt sah man ungeduldige, weniger freundliche Blicke.

Ziel war der Polizeispielplatz, wo unser erster Bürgermeister Thomas Stark als Schirmherr sowie Jürgen Friedrichs vom ADFC Ebersberg auf der Abschlusskundgebung jeweils kurze Reden hielten. Außerdem wurden noch Unterschriften für den Radentscheid in Bayern gesammelt. Die Unterschriftensammlung für dieses Volksbegehren wird von einem breiten Bündnis organisiert, bei dem auch die Grünen aktiv dabei sind.

Ein herzliches Dankeschön geht an die Polizei für ihre freundliche Unterstützung. Dank gilt aber den vielen Helferinnen und Helfern, die im Vorfeld organisierten, Schulen und Kitas anschrieben, Plakate aufhängten, Presseerklärungen formulierten, Spielzeug für die Abschlussveranstaltung besorgten und vieles mehr. Und natürlich danken wir allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern mit ihren Kindern.

Unter grüner Flagge: Erster Bürgermeister Thomas Stark als Schirmherr der Kidical Mass Demo

Die Forderung der an diesem Wochenende Deutschland- und weltweit stattfindenden Kidical Mass Demos ist, dass sich Kinder sicher und selbständig zu Fuß und mit dem Rad fortbewegen können. Das aktuelle Straßenverkehrsrecht bevorzugt dagegen das Auto. Das muss dringend geändert werden! Wir brauchen ein Straßenverkehrsrecht, bei dem die ungeschützten Verkehrsteilnehmer*innen Vorfahrt haben – insbesondere die Kinder. Davon profitieren wir alle, und nur so gelingt die Verkehrswende.

Für ein kinderfreundliches Straßenverkehrsrecht gibt es Forderungen an die Bundesregierung und die Länder, aber auch an die Städte und Gemeinden. Letztere sollen vor allem ihre Handlungsspielräume ausschöpfen und auch schon mal Grauzonen ausnutzen. Zweifellos wurde in Poing bereits viel getan, denken wir nur an die Fahrradstraßen. Auch wenn wir im Landkreis bereits Vorbildcharakter haben – Luft nach oben ist immer.

Für den Ortsverband Bündnis 90/Die Grünen

Yvonne Großmann

E-Mail: yvonne.grossmann@remove-this.gruene-poing.de

Tel. 0179/2344876

www.gruene-poing.de

« Zurück | Blog: Nachricht »

Diese Website ist gemacht mit TYPO3 GRÜNE, einem kostenlosen TYPO3-Template für alle Gliederungen von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
TYPO3 und sein Logo sind Marken der TYPO3 Association.