S

Bündnis 90/Die Grünen

im Landkreis Ebersberg

Es würde uns freuen, wenn wir Sie regelmäßig über Neuigkeiten aus dem Kreisverband, der Kreistagsfraktion und den Gemeinden des Landkreises Ebersberg informieren könnten. Sie können sich hier zu unserem Newsletter anmelden

  • Rosi Steinberger; ©Foto: Gruene Fraktion Bayern

MDL Rosi Steinberger in Emmering

Trasse B15neu ungewiss – Schienenausbau – Bayern-Ei-Skandal

Die Landtagsabgeordnete Rosi Steinberger (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) kam am Freitag, den 23.2.18 nach Emmering und berichtete über den aktuellen Stand der B 15neu sowie über das Thema Schienenausbau und den Bayer-Ei-Untersuchungsausschuss.

24. Feb. 2018 –

B 15neu

Die künftige Trasse der B 15neu zwischen Haag und Rosenheim ist weiter ungewiss. Für die Fortschreibung des Bundesverkehrswegeplans werde es ca. im Jahr 2028 erneut Vorschläge der Bayerischen Staatsregierung für die Bedarfsplanung geben. Rosi Steinberger veranschaulichte den anwesenden Zuhörern das im Bundesfernstraßenbedarfsplan enthaltene Straßenbauprojekt.

Die sogenannte Ortsumfahrung von Landshut, eigentlich die 4-spurige B 15neu, brächte eine massive Belastung für Mensch, Natur und Umwelt und verfehle das Ziel, die Stadt Landshut wirksam vom Verkehr zu entlasten. Bei strittigen Projekten würden ohne vorherige Festlegung verschiedene Varianten für den Bedarf angemeldet, deshalb müssen die Betroffenen wachsam sein.

Schiene

Der Aßlinger Gemeinderat Konrad Eibl sprach die vernachlässigte Bahnlinie München-Mühldorf an. Steinberger griff diese Argumentation auf und erklärte, während große Summen für den Neubau von Straßen zur Verfügung stehen, seien Schienenausbau und der Unterhalt der bestehenden Straßen unterfinanziert.

Bayern Ei

Rosi Steinberger berichtete auch vom  „Untersuchungsausschuss Ei“, dem sie als Sprecherin für Verbraucher- und Tierschutz angehört. Mit geeigneten Maßnahmen hätte wohl Schlimmeres verhindert werden können. Es habe sich herausgestellt, dass bei der Firma Bayern-Ei der Tierschutz mit Füßen getreten wurde, während die Behörden zusahen. Insgesamt waren ca. zehn Prozent (50.000) mehr Legehennen im Stall als genehmigt. In manchen Käfigen hausten doppelt so viele Hühner wie erlaubt, kritisiert Rosi Steinberger: „Das Umweltministerium wusste von den Missständen und reagierte erst, als der Skandal offenkundig wurde.“

Mehr über den Bayern-Ei-Untersuchungsausschuss können Sie hier lesen

Von: Max Maier

« Zurück | Nachrichten »

Termine

26. Sep, 19:00 Uhr
Markus Büchler spricht über Mobilität
Danach Public Viewing des TV-Duells Söder - Hartmann
27. Sep, 19:30 Uhr
Energiewende 2050
Grüne Runde Grafing
02. Okt, 19:00 Uhr
Politparty des BDKJ

Diese Website ist gemacht mit TYPO3 GRÜNE, einem kostenlosen TYPO3-Template für alle Gliederungen von Bündnis 90/Die Grünen