S

Bündnis 90/Die Grünen

im Landkreis Ebersberg

Es würde uns freuen, wenn wir Sie regelmäßig über Neuigkeiten aus dem Kreisverband, der Kreistagsfraktion und den Gemeinden des Landkreises Ebersberg informieren könnten. Sie können sich hier zu unserem Newsletter anmelden

  • Wattestäbchen, Trinkhalme und Einwegbesteck aus Plastik werden ab 2021 EU-weit verboten. Aber damit ist es nicht getan © pixabay

Gegen die Sintflut von Plastik...

... sind wir nicht ohnmächtig!

Teilen!

17. Jun. 2019 –

Das Thema Plastik(müll-)Vermeiden treibt in unserem Ebersberger Ortsverband viele um. Bärbel Körner, u.a. Mitglied im Zornedinger "plastikfreien Stammtisch", und Bettina Friedrichs von der Ebersberger Agendagruppe für Konsummuster und Gesundheit, beackern das Thema schon länger.
"Plastik überflutet uns - nicht nur im Meer, sondern auch bei uns zu Hause!", sagen sie und haben einige Tipps zusammengestellt, wie man das Problem von Plastik und Mikroplastik zumindest im Haushalt angehen kann.
Praktische Tipps zum Plastikmüllvermeiden:
1. Stoffbeutel für Brot, Obst, Gemüse verwenden und generell auf unverpackte Lebensmittel achten
2. Mitgebrachte Behälter für Fleisch, Wurst und Käse an der Theke befüllen lassen
3. Seife verwenden, anstatt Handwaschlotion im Plastikspender oder statt Duschgel
4. Haarwaschseife verwenden, anstatt Haarwaschmittel in der Plastikflasche
5. Vieles selbst herstellen.
Wie Letzteres geht, zeigt die Agendagruppe 21 für Konsummuster, Energie, Lebensstil und Gesundheit in Kooperation mit dem Kreisbildungswerk ab Oktober 2019 in einem monatlich stattfindenden Workshop (wir werden auf die Termine hinweisen). Bärbel Körner hat selbst sehr gute Erfahrungen mit dem Buch "Fünf Hausmittel ersetzen eine Drogerie" (smarticular Verlag, 2016) gemacht.
Und hier noch ein hilfreicher Link:
https://utopia.de/galerien/kosmetik-selber-machen/#13

Auf einem anderen Blatt steht Mikroplastik, das als primäres Mikroplastik in Kosmetika und Reinigungsmitteln verwendet wird und als sekundäres Mikroplastik beim Zerfall von größeren Kunststoffen entsteht. Bei jeder Wäsche von Kleidern aus Synthetikfasern (auch: Mikrofaser-Putztüchern) wird es freigesetzt und kann großenteils weder von der Waschmaschine noch in den Kläranlagen herausgefiltert werden. Möglichst sollte man deshalb Kleidung aus Naturfasern tragen.
Mehr Interessantes dazu hier:
https://utopia.de/ratgeber/tipps-gegen-mikroplastik/
Topaktuell und umfassend lehrreich ist der "Plastikatlas" von Heinrich Böll Stiftung und BUND, erschienen im Juni 2019. Hier kann er als pdf heruntergeladen oder kostenlos bezogen werden.

 

« Zurück | Nachrichten »

Termine

14. Okt, 19:30 Uhr, Markt Schwaben

Markt Schwaben: Ortsversammlung

16. Okt, 19:00 Uhr, Zorneding

Grüner Treff in Zorneding

16. Okt, 19:30 Uhr, Grafing

Strom vom eigenen Dach ernten

Infoveranstaltung der Energieargentur Ebersberg

Diese Website ist gemacht mit TYPO3 GRÜNE, einem kostenlosen TYPO3-Template für alle Gliederungen von Bündnis 90/Die Grünen
TYPO3 und sein Logo sind Marken der TYPO3 Association.