S

Bündnis 90/Die Grünen

im Landkreis Ebersberg

Regelmäßig Neuigkeiten aus dem Ebersberger Landkreis? Hier für den Newsletter anmelden.
Regelmäßige Informationen der Ortsgruppe Vaterstetten bitte per Mail anfordern.

 

 

David Göhler

Bürgermeisterkandidat, selbstständiger Texter, Auto-Teiler und engagierter Mitbürger

Ursprünglich in Norddeutschland bei Bremerhaven geboren und aufgewachsen fühle ich mich seit vielen Jahren in Vaterstetten heimisch und wohne hier seit 1994 ohne Unterbrechung. Als Familie mit Frau und zwei Kindern (beide schon erwachsen) bewohnen wir eine kleine Doppelhaushälfte im Lannerweg.

Werdegang

Schon als Schüler bin ich mit der Atomkraft-Nein-Danke-Bewegung in Berührung gekommen. Als Pfarrerssohn hat es dazu viele Diskussionen im Haushalt gegeben. Meine politische Haltung war schon immer Grün (mit kurzen Ausnahmephasen bei den „Studenten für Passau“ und den „Piraten“).

Das Studium der Informatik in Passau habe ich „erfolgreich“ abgebrochen und stattdessen eine Verlagslaufbahn eingeschlagen und für verschiedene Zeitschriften mehr als 20 Jahre gearbeitet, davon 7 Jahre als Chefredakteur des PC Magazins. Die letzten Jahre war ich für Content-Agenturen tätig, seit 2018 als selbstständiger Texter und Redakteur.

Engagement und politische Vita

In allen Lebensphasen habe ich mich engagiert, um Menschen zusammenzubringen. Schon im Studium habe ich mich bei „Studenten für Passau“ bei der Wahl engagiert und an der Universität „User Groups“ gegründet und geführt und zweitägige Infoveranstaltungen für Studenten mit anderen zusammen organisiert.

In Vaterstetten bin ich seit 10 Jahren Car-Sharer bei den Vaterstettener Auto-Teilern, davon sechs Jahre als aktiver Vorstand. In der Zeit habe ich dort viel bewegt, organisiert und neu eingeführt.

Ich bin Mitglied bei Reporter-ohne-Grenzen und Wikimedia, unterstütze Ärzte-ohne-Grenzen und helfe beim Repair-Café im OHA.

Als vor Jahren unsere konservativen Bundespolitiker das Internet verbieten wollten („Zensursula“ lässt grüßen, jetzt wurde sie ja weggelobt ...), bin ich den Piraten beigetreten und habe mich dort aktiv engagiert. Mit einem Freund aus Pliening (Michael Nausch) haben wir zusammen 170 Volkslieder nach professionellen Maßstäben neu gesetzt und für alle zum Kopieren freigegeben. Diese Ebersberger Liedersammlung wurde bisher millionenfach heruntergeladen und ist vor allem für Schulen, Kindergärten und Seniorenheime gedacht.

Aus diversen Gründen bin ich allerdings vor vielen Jahren bei den Piraten wieder ausgetreten.

Grünes Handeln

Für mich gibt es keinen Bruch im persönlichen Handeln und meinen politischen Überzeugungen. Wir haben seit 16 Jahren eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach. Wir fahren als Familie ein(!) kleines Auto (Opel Corsa), und nutzen für alles andere Carsharing-Fahrzeuge.

Mich werden die meisten Leute in der Gemeinde nur zu Fuß oder auf dem Fahrrad sehen, weil ich es vermeide, mit dem Auto zu fahren (was nicht immer geht ...). Als Familie versuchen wir gerade unseren Verpackungsmüll zu reduzieren, und sind mit Einkaufsbeuteln und Schalen (beim Metzger) unterwegs.

Offenheit, Transparenz, Vertrauen

Es heißt gerne „Politik sei ein schmutziges Geschäft“. Und wenn man Zeitung liest, gibt es dafür ja auch belegte Fälle.

Ich habe keine lange Politikkarriere im Rathaus vorzuweisen. Aber das sehe ich auch als Vorteil: Mir sind Offenheit, Transparenz und Vertrauen wichtig. Jeder Mensch hat den gleichen, hohen Respekt verdient (egal ob Mitarbeiter*in, Bürger*in, Kinder, Senioren, Familie). Und ich glaube daran, das auch in der Politik vorleben und durchhalten zu können.

Im Beruf hatte ich viele Jahre Führungsverantwortung. Dabei zeigt sich, dass Vertrauen, Offenheit und Respekt die besten Motivatoren sind und zu ungeahnter Aktivität führen können.

Mein Programm

Als Bürgermeister möchte ich möglichst viele Personen aus der Gemeinde einbinden und die Ideen der Bevölkerung wahrnehmen, ihnen ein Forum geben und vieles davon umsetzen. Es geht mir auch darum, bei der Abwägung zwischen Ökonomie und Ökologie den Schwerpunkt dabei auf die Umwelt zu legen, ohne dabei das andere aus dem Auge zu verlieren:

WOHNEN UND BAU: Maßvolle Ortsentwicklung 

Unsere Gemeinde ist in den letzten Jahren stark gewachsen, viele grüne Flächen wurden versiegelt. Dies überfordert unsere bestehende Infrastruktur. 

Meine Ziele: 

  • Keine Ausweisung neuer Wohnbaugebiete in den nächsten 6 Jahren 
  • Flexibles, behinderten- und altersgerechtes Bauen 
  • Schaffung von bezahlbarem, gefördertem Wohnraum für Geringverdiener und Azubis 
  • Aufweichung der strikten Trennung von Wohnen und Gewerbe, um Wohnraum für Angestellte zu schaffen 
  • Verstärkte Ansiedlung von kleineren und mittleren Gewerbebetrieben (statt Konzernen wie BMW und KraussMaffei Technologies) 
  • Bauzwang für Gewerbegebiete, um Bodenspekulation zu vermeiden 
  • Förderung des örtlichen Einzelhandels (z. B. durch den Vaterstetten-Gutschein) 
  • Aufwertung des Wochenmarktes vor dem Rathaus mit eventueller Verlegung auf den Kirchvorplatz 
  • Entwicklung eines Konzeptes zu Sanierung oder Neubau der Wendelsteinschule 
  • Lösung der „Rathausfrage“ und Entwicklung eines Ortszentrums für Vaterstetten 
  • Strenge Begrenzung des Flächenverbrauchs und der Bodenversiegelung in den nächsten 6 Jahren
  • Entwicklung intelligenter, kompakter Bauformen in möglichst CO? -neutraler Bauweise (zum Beispiel mit mehr Holz), um mehr Wohnungen zu schaffen 

VERKEHR UND MOBILITÄT: Umweltfreundliche Verkehrspolitik 

Die (Auto-)Mobilität aller wird immer häufiger zum Problem. Als Gemeinde müssen wir darauf reagieren. Für uns stehen dabei Fahrrad-Fahrer*innen, Fußgänger*innen und ÖPNV-Nutzer*innen im Mittelpunkt. Dazu wollen wir grundlegende Konzepte entwickeln. 

Meine Ziele: 

  • Keine Ortsumfahrung um Weißenfeld und Parsdorf, die unsere Gemeinde ca. 10 Mio Euro kostet und zu noch mehr Verkehr führt 
  • Verkehrsberuhigende Maßnahmen für Parsdorf und Weißenfeld und Stärkung des ÖPNV in den Dörfern 
  • Entwicklung eines klimafreundlichen Verkehrskonzeptes, das Fußgänger und Radfahrer sowie den ÖPNV in den Vordergrund stellt 
  • Erarbeitung eines Radwegenetzes – auch zwischen den Ortsteilen 
  • Überarbeitung der Stellplatzverordnung, um die Anzahl der Auto-Parkplätze pro Wohnung zu senken 
  • Einführung weiterer Fahrradstraßen und -streifen sowie Erweiterung der Fahrrad-Parkplätze an S-Bahnstationen 
  • Stärkung des örtlichen Carsharings 
  • Verbesserung der Elektrofahrzeug-Lade-Infrastruktur 
  • Deutlich mehr verkehrsberuhigte Zonen und Fahrradstraßen 
  • Erhöhung der ÖPNV-Taktung für Vaterstetten und die Gemeindeteile. 
  • Bessere Anbindung der Buslinien an den neuen Express-Bus Poing-Riem als Alternative zur S-Bahn 
  • Entwicklung weiterer Mobilitätsangebote für Senioren und Behinderte

ENERGIE UND KLIMA: Energiewende vor Ort 

Der Landkreis hat beschlossen, bis 2030 unabhängig von fossilen Brennstoffen Strom und Wärme zu erzeugen. Bisher hat Vaterstetten dafür nur zaghafte Schritte unternommen. Seit 2019 sind wir Klimaschutzregion, aber es braucht Maßnahmen, damit die Umsetzung auch gelingt. 

Meine Ziele: 

  • Photovoltaik auf jedes neue Dach. In Neubaugebieten soll dies Pflicht werden. Bei anderen Wohnbauten ebenfalls (wozu aber noch rechtliche Rahmen geschaffen werden müssen). 
  • Durch weitere Bündelaktionen wollen wir auch die Installation von Photovoltaik auf Bestandsbauten fördern. 
  • Wir fordern, mit der Bürgerenergiegenossenschaft 3E und der Energieagentur Ebersberg-München die Bürger*innen bei allen Energieprojekten der Gemeinde zu beteiligen. 
  • Wir sehen die Geothermie als wichtige, nachhaltige Energiequelle für Vaterstetten und befürworten deren Ausbau, solange dies wirtschaftlich sinnvoll ist. 
  • Förderung der Gemeindewerke beim Ausbau des Nahwärmenetzes. 
  • Aufbau von Windkraftanlagen und Installation von Flächenphotovoltaik-Anlagen entlang der Autobahnen A94 und A99. 
  • Förderung von Hausdämmung und Heizungsmodernisierung – die Gemeinde sollte hier mit gutem Beispiel vorangehen. 
  • Enge Zusammenarbeit der Gemeinde mit der Energiewende Vaterstetten und Energiegenossenschaft 3E

UMWELT UND NATUR: Mehr grüne Flächen und Naturschutz 

Wir wollen die Flächenversiegelung wo irgend möglich verhindern. Dazu gehört auch eine Ablehnung weiterer Wohnbaugebiete. Im Gemeindegebiet müssen Grünflächen als naturnahe Erholungsgebiete für die Bürger*innen und als Lebensraum für heimische Tiere und Pflanzen bewahrt und ausgeweitet werden. 

Meine Ziele: 

  • Wir wollen ländliche Gebiete wie zwischen Neufarn und Purfing gezielt aufwerten und Grünzüge schützen. 
  • Naturnahe, insektenfreundliche Gestaltung aller gemeindlichen Grünflächen mit vielen heimischen Blütenpflanzen und breiten, qualitativ hochwertigen Ortsrandeingrünungen. 
  • Ausgleichsflächen nahe an den bebauten Fläche inklusive strenger Kontrolle der Pflege. Sie dürfen keinesfalls später bebaut werden. 
  • Einen attraktiven, naturnahen Bürgerpark neben dem Vaterstettener Friedhof. 
  • Eine bessere Überwachung der Baumschutzverordnung und deutliche Verschärfung der Sanktionen bei Verstößen (vor allem bei Neubauten). 
  • Zur Begrenzung der Lichtverschmutzung und zum Insektenschutz fordern wir intelligente Lösungen bei Straßenbeleuchtung und Werbetafeln. 
  • Auch auf Privatgrundstücken setzen wir uns für eine naturnahe Gestaltung und Vorgaben durch die Gemeinde ein. 

FINANZEN: Solide Haushaltspolitik 

Die Haushaltslage Vaterstettens ist aktuell sehr angespannt. Trotz wirtschaftlich herausragender Jahre hat die Gemeinde derzeit ca. 17 Mio € Schulden angehäuft. Kurzfristig wird der Schuldenstand erheblich steigen, bis die neue Schule am Sportzentrum gegenfinanziert ist. 

Meine Ziele: 

  • Verzicht auf den unsinnigen Plan der Ortsumfahrung um Parsdorf und Weißenfeld, die nicht vorhandene Millionen kostet. 
  • Vorausschauender Unterhalt gemeindlicher Schulen und Wohnungen, um Zwangsabrisse wie die Schule in der Gluckstraße zukünftig zu vermeiden. 
  • Ansiedlung von kleinen und mittelgroßen Betrieben, die nachhaltige Gewerbesteuereinnahmen einbringen und auch in Krisenzeiten Geldeinnahmen garantieren. 
  • Gründliche Analyse aller Ausgaben im gemeindlichen Haushalt, um unnötige Kosten zu begrenzen. 
  • Stopp des Ausverkaufs gemeindeeigenen Grundes, um Haushaltslöcher zu stopfen. 

BILDUNG, KULTUR UND SPORT: Für eine kinderfreundliche Gesellschaft 

Durch viele zugezogene Bürger*innen steigt die Zahl der Familien im Gemeindegebiet. Eine ausreichend große Zahl an qualitativ guten Schul- und Betreuungsplätzen sind für uns GRÜNE besonders wichtig. Dafür benötigen wir nicht nur Gebäude und Raum, sondern vor allem auch viele Erzieher*innen. 

Meine Ziele: 

  • Schaffung von erschwinglichem Wohnraum für Erzieher*innen, weil sonst offene Stellen nicht besetzt werden können. 
  • Naturnahe Gestaltung der Außenanlagen von Schulen und Kitas, damit Kinder die Natur und den verantwortungsvollen Umgang damit lernen können. 
  • Entwicklung eines nachhaltigen Konzeptes für die Schule an der Wendelsteinstraße unter Berücksichtigung finanzieller und ökologischer Gesichtspunkte. 
  • Unterstützung unserer Schulen bei der Umsetzung des Digitalpaktes, dem sozialen Miteinander, dem Inklusionsgedanken, dem Klimaschutz und dem Respekt anderen Kulturen gegenüber. 
  • Eine stärkere Nutzung der Schulräumlichkeiten durch andere Institutionen wie VHS und Musikschule ermöglichen. 

INFRASTRUKTUR: Digitale Zukunft 

Wir GRÜNE unterstützen den digitalen Wandel, der auch für unsere Gemeinde viele Chancen beinhaltet. Der Ausbau einer Glasfaser-Infrastruktur macht Vaterstetten attraktiv für Unternehmen und Privatleute und kann dazu beitragen, die (automobile) Verkehrsbelastung zu senken. 

Meine Ziele: 

  • Ausbau einer Glasfaser-Infrastruktur und Unterstützung einer neuen Glasfaser-Initiative durch die Gemeinde. 
  • Umbau der Homepage der Gemeinde Vaterstetten zu einem modernen Service-Portal für alle Bürger*innen, um möglichst viele „Behördengänge digital erledigen“ zu können. 
  • Eine stärkere Digitalisierung des Rathauses, um schneller und kosteneffizienter zu arbeiten. 
  • Wir unterstützen die jüngste Initiative der Gemeinde zur Erstellung einer App für die Bürger*innen der Gemeinde, um wesentliche Dienste und Informationen auf dem Smartphone nutzen zu können. Hier wollen wir einen Schwerpunkt auf ökologische Themen legen. 
  • Stärkere Öffnung und größere Transparenz vieler Vorgänge in Rathaus und Gemeinderat, um eine hohe Beteiligung aller Bürger*innen am politischen Geschehen zu fördern. 
  • Wir wollen moderne Arbeitswelten mit Home-Office und Co-Working-Spaces in Vaterstetten etablieren. Dies erlaubt flexible Arbeitsmodelle insbesondere für Familien und senkt die Verkehrsbelastung.

GENERATIONENGERECHTIGKEIT: Lebenswert für alle 

Wir wollen, dass alle Bürger*innen von Vaterstetten sich in ihrer Gemeinde wohlfühlen und dass ihre Bedürfnisse und Wünsche im Rahmen des Möglichen berücksichtigt werden. Dies gilt insbesondere auch für Senioren, Jugendliche, Behinderte und für Mitbürger*innen mit geringem Einkommen. 

Meine Ziele: 

  • Ausbau des ortsansässigen Einzelhandels für die Versorgung der Güter des täglichen Bedarfs. 
  • Unterstützung der Vaterstettener Tafel mit ihrer wichtigen Tätigkeit für einkommensschwache Menschen. 
  • Wir setzen uns dafür ein, dass in Abstimmung mit der Jugendpflege neben einem neuen Jugendzentrum auch dezentrale Treffpunkte geschaffen werden, die dringend benötigt werden. 
  • Bei allen baulichen Maßnahmen ist darauf zu achten, dass sie die Bedürfnisse der Mitbürger*innen berücksichtigen, die in ihrer Mobilität oder ihren Orientierungsmöglichkeiten eingeschränkt sind.
  • Förderung von Seniorenwohnprojekten, die älteren Mitbürger*innen die Chance geben, möglichst eigenständig zu leben. 
  • Abbau von rechtlichen Hindernissen, die einen Umbau von Wohnungen in kleinere Einheiten für Senioren verhindern. 
  • Wir wollen den Kontakt zu den in Vaterstetten lebenden Geflüchteten, das Verständnis für ihre Situation und ihre Kultur fördern. 

Kontakt

Sie wollen wissen, ob ich der richtige Kandidat für Sie/Dich sein könnte? Dann bitte einfach anrufen, anmailen, SMSen, WhatsAppen oder mir auf Facebook, LinkedIn oder Xing eine Nachricht schicken oder mit Fragen löchern. Dafür bin ich da.

Telefon, SMS, WhatsApp: 0152 5382 1614
E-Mail: david.goehler@remove-this.gruene-vaterstetten.de
Facebook: https://www.facebook.com/david.goehler
Twitter: https://twitter.com/davidgoehler

Diese Website ist gemacht mit TYPO3 GRÜNE, einem kostenlosen TYPO3-Template für alle Gliederungen von Bündnis 90/Die Grünen
TYPO3 und sein Logo sind Marken der TYPO3 Association.