S

Bündnis 90/Die Grünen

im Landkreis Ebersberg

Es würde uns freuen, wenn wir Sie regelmäßig über Neuigkeiten aus dem Kreisverband, der Kreistagsfraktion und den Gemeinden des Landkreises Ebersberg informieren könnten. Sie können sich hier zu unserem Newsletter anmelden

Die Artenvielfalt erhalten kann jeder, der einen eigenen Balkon hat. Auch hier gilt der Satz "Jeder Quadratmeter zählt!". Daher haben wir auch für diesen Bereich ein paar Tipps zusammengestellt.

Blühender und duftender Balkon!
Eine tolle Blütenpracht schmückt Ihren Balkon und ernährt gleichzeitig Insekten und Bienen. Kräuter, denen Sie das Blühen erlauben, machen nicht nur Ihr Essen schmackhaft, sondern bieten auch Insekten Nahrung. Größere Töpfe und Blumenkästen sind außerdem gut geeignet für ausgesäte bienenfreundliche Wildblumenmischungen.

Um die Pflanzen richtig zum Blühen zu bringen, empfiehlt es sich auf die Standortbestimmungen der einzelnen Blüher zu achten (z.B. Überdachung vorhanden oder nicht, Länge der Sonneneinstrahlung, etc.). Das Material der Gefässe ist dagegen weniger entscheidend. Eine Drainage der Gefäße, um Staunässe zu vermeiden und evt. Untersetzer, um ein schnelles Austrocknen zu verhindern sind notwendig. Höher wachsende Pflanzen ab ca. 50 cm sind aufgrund der Windanfälligkeit besser in Pflanzkübeln aufgehoben. Die Verwendung von torffreier Erde ist ebenso wirksam wie umweltschonend.

Pflanzenwahl – das ‘A und O’!
Nur ungefüllte oder halb gefüllte Arten und Sorten spenden ausreichend Pollen und Nektar. Daher ist beim Kauf empfehlenswert nachzufragen, ob Ihre Pflanzenauswahl insektenfreundlich ist.

Hier ein paar Empfehlungen: Löwenmäulchen (Antirrhinum), Korkadenblume (Gaillardia grandiflora), Mädchenauge (Coreopsis sp.“Sunfire“), Sonnenbraut (Helenium „Dakota Gold“), Sonnenhut (Rudbeckia „Cappucino“), Astern und Buschzinien (Zinnia angustifolia). Auch die sehr beliebten Geranien gibt es als ungefüllte Sorten.

Kräuter: Thymian, Lavendel, Bergbohnenkraut, Kapuzinerkresse, Bohnenkraut, Salbei, Oregano, Ysop, Zitronenmelisse, Pfefferminz, Schnittlauch, Weinraute und einjährige Basilikum.

Als spezielle Herbstbepflanzung eignen sich kleinblütige und ungefüllte Chrysanthemen, kleine Alpenveilchen und Stiefmütterchen, denn sie vertragen auch erste Nachtfröste. Erika und Christrosen überleben auch stärkere Minusgrade und können den ganzen Winter über in schneefreien Perioden den Balkon schmücken.

Gemüse auf dem Balkon?!
Bei einer Ausrichtung des Balkons in Richtung Südosten bis Südwesten gedeihen durchaus auch Gemüsesorten. Sorgen Sie dann für eine gute Luftzirkulation, um sie vor Pilzerkrankungen & Schädlingen schützen. Z. B. Radieschen, Salat, Tomaten und Paprika sind geeignete Gemüsesorten.

Tipp:
Bis Mitte Mai (Stichwort: Eisheilige) kann es zu Nachtfrösten kommen, d. h. es ist wichtig, dass Pflanzen auf Ihrem Balkon jetzt noch in der Nacht frostsicher abgedeckt sind.

Weiterführende Tipps zum Thema:
http://www.lbv.de/ratgeber/tipps-fuer-haus-und-garten/gaertnern-am-balkon.html

https://www.greencity.de/so-verwandelst-du-deinen-balkon-in-einen-gemuesgarten/

 

Diese Website ist gemacht mit TYPO3 GRÜNE, einem kostenlosen TYPO3-Template für alle Gliederungen von Bündnis 90/Die Grünen
TYPO3 und sein Logo sind Marken der TYPO3 Association.