S

Bündnis 90/Die Grünen

im Landkreis Ebersberg

Regelmäßig Neuigkeiten aus dem Ebersberger Landkreis? Hier für den Newsletter anmelden

Aufs Rad setzen - Wege zu Fuß verbessern

Zu Fuß gehen und Radfahren sind immer noch die umweltfreundlichsten Fortbewegungsarten, weil sie praktisch vollständig ohne zusätzliche Ressourcen auskommen. 

Großer Wert muss auf sichere Straßenkreuzungen gelegt werden, wenn nötig durch Querungshilfen oder Ampeln.

Die Straßen und Fußwege in Poing sollen rollstuhl-, blinden- und kinderwagengerecht ausgebaut werden, die Grünphasen der Ampeln sollen auch lang genug für Personen mit Mobilitätseinschränkungen sein. Ampelgrünphasen für Fahrradfahrer und Fußgänger sollen automatisch mit denen der Autos synchronisiert werden.

Wichtig für das Sicherheitsempfinden, nicht zuletzt auch von Personen mit Sehbehinderungen, ist eine gute Beleuchtung der Fußwege an den Straßen und in den Grünanlagen. Entlang der Straßen ist auf eine gleichmäßige Beleuchtung der Gehwege auf beiden Straßenseiten zu achten, unter Berücksichtigung der Verschattung durch Bäume. Die Alleebäume sollen dabei möglichst erhalten bleiben.

Wir begrüßen die Planungen für einen Radschnellweg von Markt-Schwaben über Poing nach München.

Viele Stellen in Poing müssen für Fahrräder dringend verbessert werden. Für deren Verbesserung werden wir uns auch in der nächsten Wahlperiode einsetzen:

Nr.kritische Stelle für FahrradfahrerGenauere Beschreibung
1Bergfeldstraße Richtung Kirchheimer AlleeDer gut ausgebaute Rad endet und wird durch einen mäßig gut geschotterten Weg ersetzt. Ein richtiger Fahrradweg fehlt.
2Bergfeldstraße Durchgang durch die Lärmschutzwand an 3 Stellen: Ein zum Überqueren der Straße Abschnitt ist jeweils vom Rad-/Fußgängerweg ab auf die Straße abgesenkt und lädt damit zum Überqueren der Straße ein. Extrem gefährlich für Radfahrende Kinder.

Idee: Straßenabsenkung und Überquerungsmöglichkeit beseitigen, bis Ausbau rechte Straßenseite.
3Ab Kreuzung Kirchheimer Allee / BergfeldstraßeFahrradfahrer müssen auf die Straße wechseln. Oftmals ist dort viel Verkehr mit u. U. hoher Geschwindigkeit der Autos.

Idee: Fahrradweg auf der Straße einzeichnen oder Fahrradweg fertig bauen.
4Westring – an der VerkehrsinselGenau an der engsten Stelle des Westrings müssen Radfahrer vom „Radweg Ende“ aus Westen auf die Straße einmünden. Extrem gefährlich! Radfahrer Richtung Westen müssen ebenfalls diese enge Stelle mit Autofahrern teilen um später wieder auf Radweg zu gelangen.

Idee: Radwegführung ändern
5Bahnhofstraße / neue Unterführung an der OrtsmitteMit der neuen Unterführung wird der Fahrradweg auf die Bahnhofstraße abgeleitet werden, ein Fahrradweg ist aktuell nicht absehbar.
6Plieninger Straße / Westring bzw. RosenstraßeDer Fahrradfahrer muss in beide Richtungen die Vorfahrt achten. Die Vorfahrtsregelung sollte der normal üblichen Vorfahrtsregelung angegelichen werden (vergleichbar Kirchheimer Allee)
7Kreuzung Plieninger Straße / Rosenstraßeimmer mehr Kinder, Familien und Erwachsene queren diese Straße, trotz einer Fußgängerüberquerung einige hundert Meter weiter

Idee: Kreisel mit Querungsinseln
8Plieninger Str. / kurz vor Hauptstr.Ein Radweg führt bis kurz vor die Hauptstr. Ab ca. 20 m vor der Ampel müssen die Radfahrer auf der Plieninger Str. weiterfahren. Ein Schild 138 „Radverkehr“ ist auf der Straße aufgestellt. Radfahrer können die geänderte Wegführung nicht erkennen. Extrem gefährliche Radwegführung!!!

Idee: erster Schritt: Fahrbahnmarkierung für Fahrradfahrer
9Hauptstraße, Ecke Café HasiWenn man von der Hauptstraße kommt und bei der Ecke mit Café Hasi nach rechts möchte, muss man ja korrekterweise ein Stückchen auf der Straße fahren und nach einigen Metern auf den Fahrradweg/Bürgersteig wechseln.
Egal ob mir Kindern, Lastenfahrrad oder als sportlicher Fahrer. Dieser Abzweig stresst Fahrradfahrer und Autofahrer.

Idee: Fahrradmarkierungen auf der Straße
10Ampel Plieninger Straße / Gruber Straße: kommend von der Gruber Straße querend mit dem Ziel weiter Richtung Tennisplätze oder Hanselbrunn zu fahrender Weg auf Seite ohne Fahrradweg ist sehr schmal:
-  kreuzende Fahrräder kommen kaum aneinander vorbei
- eine Weiterfahrt auf einem Fahrradweg ist nicht möglich.
- Auch die Weiterfahrt zum Hanselnbrunn ist nicht sicher möglich
11EndbachwegIdee: Umbau des Endbachwegs als Fahrradstraße
12Am HanselbrunnIdee: Weiterführung des Fahrradweges bis zur neuen Unterführung
13Gruber Straße / alte Gruber Straße (V-Haus)Die für Radfahrer vorgeschriebene Unterquerung der Gruber Straße: endet auf der südlichen Seite nicht auf der Gruber Str., sondern auf Alte Gruber Str. mit keinem weiterführenden Radweg! Zusätzlich ist diese Unterführung unübersichtlich gefährlich.

Idee: Unterführung sichern, Radwegführung kennzeichnen
14Ecke Schulstraße/FrühlingsstraßeMangelnde Einsehbarkeit, da ständig Fahrzeuge an der Ecke parken.
15Wildparkstraßewenig bis keine Möglichkeit mit den Kindern sicher zu fahren
16fehlende Fahrradwege
- an der Neufahrner Str
- an der Anzingerstr
- in der Hauptstr.
- Römerstraße
 

Wie haben wir bisher uns bereits in den letzten Legislaturperioden für eine Verbesserung für Fahrradfahrer und Fußgänger eingesetzt?

Bereits im Jahr 2012 forderten die Grünen erstmals eine automatische Grünschaltung an verschiedenen Bedarfsampeln in Poing. Damals wie auch bei der letzten Ortsbegehung in 2019 wurden dies als zu zeitaufwändig für die Ampelschaltung bei den Autofahrern abgelehnt. 

2013 stellten wir den ersten Antrag zur Verbesserung der Fahrradsituation. Dieser Antrag wurde angenommen. Einige Punkte aus diesem Antrag sind immer noch offen und sind damit auch in diese Liste hier oberhalb eingeflossen.

2015 haben die Grünen den Antrag zum Beitritt der Gemeinde zur "Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Komune" gestellt, welcher auch angenommen wurde.

2017 stellten wir den Antrag, zur Verbesserung der Mobilität für Menschen mit Behinderung und Radfahrer. Dieser Antrag wurde ebenfalls angenommen und endlich in 2019 vollständig umgesetzt. 

Ob bei den regelmäßig stattfindenen Ortsbegehungen oder durch Fragen in der Fragerunde sind unsere Gemeinderäte stets aktiv, Verbesserungsvorschläge für Fußgänger und Fahrradfahrer einzubringen.

Diese und auch alle anderen Anträge können hier auf der Homepage nachgelesen werden.

Diese Website ist gemacht mit TYPO3 GRÜNE, einem kostenlosen TYPO3-Template für alle Gliederungen von Bündnis 90/Die Grünen
TYPO3 und sein Logo sind Marken der TYPO3 Association.