S

Bündnis 90/Die Grünen

im Landkreis Ebersberg

Der Poinger Haushalt - mit Augenmaß haushalten

Quelle: Esther Stosch / pixelio.de

Oberflächlich gesehen steht Poing finanziell hervorragend da, denn es ist seit Jahren praktisch schuldenfrei. Gerne übersehen wird jedoch, dass in den letzten Jahren die laufenden Ausgaben des Verwaltungshaushalts nicht aus den laufenden Steuereinnahmen gedeckt werden konnten, sondern nur durch Entnahme aus Rücklagen und aus Grundstücksverkäufen.

Es fand also ein heimlicher Verzehr der Vermögensreserve statt, die eigentlich für große Infrastrukturinvestitionen gedacht war. Und davon stehen in den nächsten Jahren wahrlich einige an, etwa die neue Schule und die Kindertagesstätten im Zauberwinkel sowie Neubau oder Generalsanierung der Schule in der Karl-Sittler-Straße 12. Dazu kommen freiwillige aber wichtige Aufgaben wie der Neubau des Schul- und Sportschwimmbads und die Eisenbahnunterführung am Bahnhof.

Der aktuelle Finanzplan der Gemeinde geht davon aus, dass durch die hohen Investitionen die Rücklagen bis zum Jahr 2015 aufgebraucht sein werden und weitere Mittel für Schulen, Kindergärten und Schwimmbad nur durch Kreditaufnahmen in Millionenhöhe gedeckt werden können - mit den damit verbundenen Tilgungs- und Zinsverpflichtungen in den folgenden Jahren.

Wir Grüne werden uns mit aller Kraft dafür einsetzen, dass Poing finanziell nicht über seine Verhältnisse lebt, und dass die massiven strukturellen Probleme des Haushalts gelöst werden.

Diese Website ist gemacht mit TYPO3 GRÜNE, einem kostenlosen TYPO3-Template für alle Gliederungen von Bündnis 90/Die Grünen