S

Bündnis 90/Die Grünen

im Landkreis Ebersberg

Bauen und Wohnen zu erschwinglichen Preisen

Die Grafinger Baupolitik benötigt eine deutliche Richtungsänderung. Es muss wieder möglich sein, dass Grafinger Familien sich das Bauen und den Erwerb von Wohneigentum in ihrer Stadt leisten können.

Die Stadt spielt dabei eine entscheidende Rolle. Sie soll bei größeren Baulandausweisungen wieder anteilig Grundstücke erwerben und an einheimische Familien vergünstigt weitergeben. Die bauwilligen Bürger können dann in eigener Regie auf ihrem Grund selbständig bauen. Überteuerte Bauträgerlösungen darf es für Einheimische nicht mehr geben.

Auch wenn der so genannte Siedlungsdruck im Münchener Umland immer stärker wird, sollte Grafing mit neuen Baugebieten sehr behutsam umgehen. Denn übermäßiges Bauen führt schnell zu rasantem Wachstum mit bedenklichen Folgen: mehr Straßen, mehr Verkehr, knappe Plätze in Kitas und Schulen. Die Infrastruktur wird überbelastet, dazu kommen starker Flächenverbrauch und noch mehr Bodenversiegelung. Die Grünen werden solche Entwicklungen nicht mitmachen.

Wichtig ist dagegen, dass genügend günstiger Wohnraum für Menschen mit geringerem Einkommen vorhanden ist. Für Menschen, die in Grafing arbeiten und für die Gemeinschaft unersetzlich sind: Erzieher, Altenpflegerinnen und Mitarbeiter in sozialen Einrichtungen. Hier müssen Lösungen gefunden werden, damit auch das soziale Gleichgewicht erhalten bleibt.

Von Wolfgang Huber, Pressesprecher OV Grafing

14.02.2014

Diese Website ist gemacht mit TYPO3 GRÜNE, einem kostenlosen TYPO3-Template für alle Gliederungen von Bündnis 90/Die Grünen